Dr. Oliver Heinzel, Geschäftsführender Oberarzt der Kinderklinik und Stiftungsratsmitglied von Hilfe für kranke Kinder, nahm den symbolischen Spendenscheck der Handball-Jugend des VfL Pfullingen entgegen. (Foto: Karoline Niethammer)

Zwei Wochen lang joggten, liefen und rannten die jugendlichen Handballerinnen und Handballer des VfL Pfullingen im Zeichen des guten Zwecks und erliefen mehr als 3.200 Euro für die Tübinger Uni-Kinderklinik.

„Am Ende des Corona-Tunnels wollten wir nochmal eine Motivation schaffen und haben einen virtuellen Spendenlauf ins Leben gerufen“, erklärt die Jugendkoordinatorin des VfL, Anni Wörner. „Wir als VfL-Jugend wollten unsere gelaufenen Kilometer dabei doppelt nutzen: Für uns selbst, um fit zu bleiben und für schwerkranke Kinder, um möglichst schnell wieder fit zu werden.“

Die Kinder und Jugendlichen von insgesamt elf Mannschaften des Handballvereins suchten sich selbst ihre Sponsoren im Verwandten- und Bekanntenkreis und trackten per App ihre Joggingrunden. Insgesamt erliefen sie so 1.767,33 Kilometer und starke 3.239,73 Euro, die sie nun an Dr. Oliver Heinzel, Stiftungsratsmitglied von Hilfe für kranke Kinder, symbolisch übergaben.

Wir bedanken und herzlich für soviel sportliches Engagement und wünschen viel Erfolg für hoffentlich bald wieder stattfindende Handball-Spiele!