Runden im Porsche gedreht für kleine Patienten

Eine Runde mit einem schnellen Flitzer drehen und dabei etwas Gutes für kranke Kinder tun – Das hat der Porscheclub Südwest für den klassischen Porsche 911 jetzt möglich gemacht. Beim Flugplatzfest auf dem Degerfeld in Albstadt hat er eine Spendenaktion für uns gestartet.

„9,11 Euro Spende, 20 Minuten, los geht´s „ steht auf einem Schild an der Windschutzscheibe eines klassischen Porsche 911. Der chromfarbene Scheibenwischer, an den das Schild geklemmt ist glitzert in der Sonne. Eine ganze Reihe der schicken Autos ist an diesem Wochenende auf dem Flugplatzgelände geparkt. Sie sind Teil des großen Festprogramms. Da kommt natürlich der ein oder andere in Versuchung, tatsächlich eine Runde mit so einem Fahrzeug zu drehen. Als Beifahrer allerdings nur – dafür für den guten Zweck. Nämlich für kranke Kinder und ihre Familien in der Uni-Kinderklinik Tübingen.

„Wir haben schon länger die Idee gehabt, so eine Aktion zu starten“ erzählen Ralf Baumann und Carsten Prochaska eine Woche später bei ihrem Besuch bei unserer Stiftung in der Kinderklinik. Es liege dem Club am Herzen sich sozial zu engagieren. Eines der Mitglieder hat zudem mit seinem Kind selbst viel Zeit in der Klinik verbracht.

Dass die Clubmitglieder auch mit einem Porsche in die Klinik kommen, ist für sie selbstverständlich. Bevor es aber zur offiziellen Scheckübergabe nach draußen ans Auto geht, führt Thomas Hassel von Hilfe für kranke Kinder die Gäste noch über die Stationen. „Sehr interessant und vor allem bewegend“, so der Eindruck von Carsten Prochaska und Ralf Baumann. Sie möchten sich mit ihrem Club auch weiterhin für unsere Stiftung engagieren und nehmen gleich eine Spendenbox mit. Eine Überraschung gibt es noch zum Schluss des Besuchs: Die Spendensumme, die beim Flugplatzfest zusammengekommen ist, hat der Porscheclub erhöht: auf 911 Euro – wie könnte es anders sein.

Wir bedanken uns herzlich für die tolle Aktion und freuen uns auf weitere.

Fotos: Julia Klebitz/ Carsten Prochaska

Hier Suchtext eingeben